Blutwurz gelb blühend

Blutwurztinktur

Die Blutwurztinktur ist ein schnell zubereitetes und hervorragendes Heilmittel bei Halsschmerzen, Heiserkeit und Zahnfleischentzündungen.

Rezept: Blutwurztinktur

  1. Zutaten

    40 g Blutwurz
    200 ml 70% Alkohol

  2. Tinktur ansetzen

    In einem mindestens 300 ml fassenden Gefäß die Blutwurz mit dem Alkohol übergießen und 2 Wochen an einen lichtgeschützten Ort stellen. In dieser Zeit das Gefäß immer wieder schütteln.

  3. Tinktur abfiltrieren

    Dann die gewonnene Tinktur in saubere Flaschen am besten mit Tropfaufsatz (erhältlich in unserem Shop) abfiltrieren.

  4. Haltbarkeit und Lagerung

    Lichtgeschützt bei Raumtemperatur gelagert 1 Jahr haltbar.

  5. Anwendung

    Bei Halsschmerzen, Heiserkeit und Zahnfleischentzündungen.

  6. Dosierung

    3- bis 4-mal täglich 20 Tropfen in 1/2 Glas Wasser verdünnen. Diese Lösung 30 Sekunden gurgeln und wieder ausspucken.

Warum hilft Blutwurz bei Halsschmerzen und Zahnfleischentzündung?

Die Blutwurz enthält bis zu 22 Prozent Gerbstoffe und gehört damit zu den gerbstoffreichsten europäischen Heilpflanzen. Diese Gerbstoffe reagieren oberflächlich mit der Schleimhaut im Mund- und Rachenraum und machen diese unempfindlicher gegen äußere Reize. Zusätzlich wirken diese entzündungshemmend, antibakteriell und antiviral. Dadurch heilen Entzündungen im Mund- und Rachenraum wie Zahnfleischentzündungen und Halsschmerzen schneller ab.

Risiken und Nebenwirkungen

Magenempfindliche Personen sollten Blutwurz nur gurgeln und nicht schlucken, da diese zu Übelkeit führen kann. Alkoholkranke, Schwangere und Kinder dürfen Tinkturen wegen dem Alkoholgehalt nicht innerlich anwenden.

Wo bekommt man Blutwurz?

Blutwurz sammelt man am besten im Frühling oder im Herbst. Selbst sammeln sollte man diese allerdings nur, wenn man diese zweifelsfrei als Blutwurz erkennt. Blutwurz bekommt man außerdem in jeder Apotheke, auf Kräuterhöfen und gut sortierten Drogerien zu kaufen.

Warum 70% Alkohol?

Die Gerbstoffe lösen sich nur sehr schlecht in Wasser, allerdings gut in Alkohol. Deshalb bedarf es einer höheren Alkoholkonzentration, damit die Gerbstoffe sich optimal herauslösen.

Wie kam die Blutwurz zu ihrem Namen?

Die Blutwurz kam zu ihrem Namen, weil sich die frische Wurzel erstens an der Luft schnell rot verfärbt. Anders gesagt scheint diese Pflanze bei Verletzung der Wurzel selbst zu bluten. Zweitens war Blutwurz in früheren Zeiten auch ein wichtiges blutstillendes Heilmittel.

Autor: Arnold Achmüller, erstellt am 30. Mai 2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.